Übergangs WG

Übergangs-Wohngruppen

Profil Profil


In der Übergangswohngemeinschaft leben psychisch erkrankte Erwachsene, die zum Zeitpunkt der Aufnahme aus vollstationärer Behandlung entlassen werden, von Obdachlosigkeit bedroht sind und vorübergehend Wohnraum benötigen.


Das Ziel: den Alltag bewältigen, am gesellschaftlichen Leben teilhaben Das Ziel


Die Übergangswohngemeinschaften möchten Menschen mit einer seelischen Beeinträchtigung befähigen, wieder am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. In einer wirklichkeitsnahen Umgebung lernen und üben sie Strategien, um den Alltag zu bewältigen.

Eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik hilft, den so genannten „Drehtüreffekt“ zu vermeiden oder zumindest abzumildern.

Je nach den persönlichen Möglichkeiten entwickeln die Bewohner/innen Perspektiven, die helfen, das eigene Leben weiter zu planen. Wir beraten und unterstützen bei der sozialen und beruflichen Wiedereingliederung sowie bei der Weitervermittlung in eine geeignete Wohnform.