Betreuungsvereine

Ihre Fragen

Was kostet eine Betreuung?
Betreute, deren Vermögen über einem Freibetrag von 2.600 Euro liegt, tragen die Kosten für die Vergütung des Vereinsbetreuers selbst. Eine persönlich genutzte Immobilie wird nicht angerechnet.
Das Einkommen wird ab einem monatlichen Freibetrag von mehr als 690 € zuzüglich Kosten für Unterkunft angerechnet.
Ab einem Vermögenswert von 25.000 € werden für das gerichtliche Verfahren Gebühren erhoben.

Kann ich als Betreuter noch über mein eigenes Geld verfügen?
Ein geschäftsfähiger Betreuter kann weiterhin eigenständig über sein Vermögen verfügen und im Rechtsverkehr wirksame Verträge abschließen.
In der Regel erfolgt die Vermögensverwaltung in einvernehmlicher Absprache zwischen Betreutem und Betreuer.
Droht erhebliche Gefahr für das Vermögen des Betreuten, kann das Gericht einen Einwilligungsvorbehalt für den Aufgabenkreis „Vermögenssorge“ anordnen. Das bedeutet, dass die betreute Person zur Rechtswirksamkeit einer Willenserklärung die Einwilligung des Betreuers benötigt.

Wie lange habe ich einen Betreuer?
Eine Betreuer-Bestellung ist keine endgültige Angelegenheit. Das Gericht entscheidet spätestens sieben Jahre nach der Anordnung, ob die Betreuung aufgehoben wird. In der Praxis werden Betreuungen oft auch für einen kürzeren Zeitraum angeordnet.
Entfällt der Bedarf, ist eine Betreuung vom Gericht aufzuheben. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn ein Betreuter seine Angelegenheiten wieder selbst regeln kann.